Kuerung Steinbrech 2016


Zum Aller-Allerscheenste der Kampagne 2016, und als 17. in Folge weltweit, wurde der Mann mit der “Roten Jacke” und Wortjongleur Willi Steinbrech ernannt.

Zur Fastnacht kam er über die Kappesitzungen in der Wirtschaft “Zum Maineck”, wo die Stammtischrunde “Schlappeflicker” Fassenacht machten, und von dort ging’s über den Carneval Club Weisenau, wo er als Vizepräsident agierte, zum MCV. 1969 stand er mit Waltraud Hubl in der Rheingoldhalle mit einem Zwiegespräch auf der Bühne, und das Fernsehen nahm die Beiden gleich in die Sendung “Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht”, die damals aus der Rheingoldhalle übertragen wurde.

Nach ein paar Jahren ging dann jeder als Solist in die Bütt, wo Willi Steinbrech dann 40 Jahre ununterbrochen beim MCV als Büttenredner – und einige Jahre auch in der Fastnachtsposse – aktiv war.

An Ehrungen erhielt er von der Stadt Mainz:
den Mainzer Pfennig Karls des Großen,
den Leporello sowie
die Gutenberg Statuette

Vom MCV wurde er 2003 zum Ehrenmitglied ernannt,
ihm wurde der MCV-Pegasus und der Große Bajazz überreicht.

Die Laudatio auf Willi Steinbrech wurde von unserem Aller-Allerscheenste und seinem Freund Dr. Rudi Henkel gehalten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok